Reiseinfos SŘdafrika

Reiseinfos - S├╝dafrika

menschen in kapstadt

Die Bev├Âlkerung

S├╝dafrika hat die gr├Â├čte europ├Ąisch-st├Ąmmige Bev├Âlkerung und die gr├Â├čte Einwohnerzahl indischer Herkunft in Afrika, was das Land zu einem der ethnisch vielf├Ąltigsten L├Ąnder des afrikanischen Kontinents macht. Es ist die Heimat von verschiedenen afrikanischen V├Âlkern, von niederl├Ąndischen, deutschen, franz├Âsischen, asiatischen und englischen Einwanderern und von so genannten Coloureds (Farbigen).

Als Farbige wurden fr├╝her die Nachfahren der Khoisan, der Sklaven aus dem damaligen niederl├Ąndischen Ostindien sowie Menschen mit gemischten Vorfahren bezeichnet. Der soziale Aufbau ist ebenfalls sehr vielschichtig. Es ist ein multikulturelles Land, obwohl immer noch die Spuren der Apartheid zu finden sind und die Bev├Âlkerungsgruppen h├Ąufig getrennt leben.

Geographie:

Das Land liegt am s├╝dlichsten Rand des afrikanischen Kontinents und hat eine K├╝stenlinie, die sich ├╝ber mehr als 2.500 km ausdehnt und an zwei Ozeanen liegt (der Atlantische und der Indische Ozean). S├╝dafrika hat eine Fl├Ąche von 1.219.912 km┬▓, das entspricht ungef├Ąhr dem 3,4-fachen der Fl├Ąche Deutschlands.

sprachen s├╝dafrika

Die Sprachen

S├╝dafrika hat seit dem Ende der Apartheid elf offizielle Landessprachen: Englisch, Afrikaans, isiZulu, Siswati, isiNdebele, Sesotho, N├Ârdliches Sotho, Xitsonga, Setswana, Tshivenda und isiXhosa. Das Land ist damit nach Indien das mit den meisten offiziellen Sprachen der Welt.

Obwohl jede der elf Sprachen als offiziell gilt und laut Gesetz alle Sprachen als gleich anzuerkennen sind, bildet sich die englische Sprache als F├╝hrende heraus, da sie im Land ├╝ber die unterschiedlichen Volksgruppen hinaus von den meisten Menschen verstanden wird und nicht direkt mit dem ehemaligen Apartheids-Regime verkn├╝pft ist.

Der Einfluss des Afrikaans, die die erste Sprache im Land w├Ąhrend der Apartheid-Zeit darstellte, sank gegen Ende des 20. Jahrhunderts. Gr├╝nde hier sind, dass das Afrikaans f├╝r viele schwarze S├╝dafrikaner sehr stark mit dem Apartheid-Regime verkn├╝pft ist und w├Ąhrend dieser Zeit Pflichtfach in der Schule war. Weiterhin wurde in den vergangenen Jahren der Einfluss der Buren in der Gesellschaft durch den politischen Machtverlust reduziert. Afrikaans h├Ąngt deshalb der Makel des "gestrigen" und "provinziellen" an, w├Ąhrend die Weltsprache Englisch und die Sprachen der schwarzen Bev├Âlkerungsmehrheit offiziell anerkannt wurden.

flagge s├╝dafrika

Die Flagge

Bei der Einf├╝hrung der neuen Flagge 1994 wurde bewusst auf eine Erl├Ąuterung der Symbolik verzichtet, dies sollte dem Betrachter ├╝berlassen bleiben. Die folgende Interpretation erhebt daher keinen Anspruch auf Alleing├╝ltigkeit.

Der zentrale zusammenlaufende gr├╝ne Streifen in Form eines liegenden "Y" symbolisiert die neugefundene Einheit des Landes nach dem Ende der Apartheid. "Einheit ist St├Ąrke" ist auch das Motto der Flagge. Das Gr├╝n steht zudem f├╝r das Land selbst und f├╝r die Hoffnung. Rot, Wei├č und Blau sind die Farben der wei├čen Bev├Âlkerung, also der Buren und der ehemaligen Kolonialmacht Gro├čbritannien. Das Rot steht daneben f├╝r das Blut, welches w├Ąhrend der Befreiungsk├Ąmpfe vergossen wurde, das Blau f├╝r die beiden Ozeane und den Himmel und das Wei├č f├╝r die wei├če Bev├Âlkerung und f├╝r den Frieden. Schwarz, Gr├╝n und Gelb sind die Farben der afrikanischen Bewegungen, wie des African National Congress und der Inkatha Freedom Party, sowie ganz Afrikas. Dabei steht das Schwarz f├╝r die schwarze Bev├Âlkerungsmehrheit, das Gr├╝n f├╝r die Naturreicht├╝mer und das Gelb (bzw. Gold) f├╝r den Reichtum an Bodensch├Ątzen.

webdesign & seo by eyeculture